Hamburg: Benefitz-Konzert für den Widerstand

Hamburg: Benefitz-Konzert für den Widerstand

Slime und Jan Delay singen für den Widerstand: „Am Wochenende werden Zehntausende den Castor rocken. Wir fangen jetzt damit an“, riefen die Moderatoren Frank Otto und Oliver Neß den 700 Besuchern des Benefizkonzerts „Schotter gegen den Atomzug“ am Mittwochabend zu – und 30 Musiker ließen diesen Worten mehr als vier Stunden in der Hamburger „Fabrik“ Taten folgen. Neben Ska-Reggae von Jonkanoo und dem Ska-Punk Rantanplans heizten Gorleben-Veteran Abi Wallenstein&Friends mit Blues und Rock, Knarf Rellöm mit seinem Soundsystem und die Hip-Hopper von D-Flame heftig ein. Bis die Punk-Legenden von Slime gemeinsam mit Jan Delay auf der Bühne standen – um dem Atomstaat Deutschland eindringlich das Ableben nahezulegen.
Die Erlöse des von der Initiative „Unternehmer gegen Atomkraft“ veranstalteten Konzerts – rund 5.000 Euro – gingen noch am selben Abend an die „Bäuerliche Notgemeinschaft“. Verbunden mit der Aufforderung für das Wochenende: „Macht was draus!“